Moderne Forschung macht aus Archiv-Daten Wissen

Gemeinsam Positives bewirken

Moderne Forschung macht aus Archiv-Daten Wissen

Archivar:innen haben ein Ziel – Wissen vermitteln und zugänglich machen. Das Internet hilft ihnen dabei, denn digitale und retrodigitalisierte Bestände werden für die Öffentlichkeit einfach zugänglich. Ein Game Changer bei der exponentiell wachsenden Menge an Informationen.

Sich in der Masse an Informationen zurechtzufinden, ist gar nicht so einfach, wenn bspw. Begriffe mehrdeutig sind. Eine Suche nach “Martin Müller” bringt tausende Ergebnisse. Und was ist mit M. Müller oder Müller Martin und Martin André Müller? Ist das dieselbe Person?

Mehr Daten ist eben nicht gleich mehr Information. Und schon gar nicht mehr Wissen. Glücklicherweise gibt es zahlreiche Forscher:innen, die sich genau diesen Themen annehmen.

Im Rahmen des “GLAM Technical Meetup #2: Practical Applications of Machine Learning” wurden gleich drei Ansätze vorgestellt, wie moderne Forschung die Archivar:innen voranbringt.

Laura Rettig forscht im Switch Projekt “Research Data Connectome” nach DEM Martin Müller. Informationen werden dabei per Machine Learning aus Archiv-Inhalten abgeleitet und mittels Connectome können sie aus verschiedenen Quellen miteinander in Verbindung gebracht werden.

Tarun Chadha forscht seinerseits im Projekt “E-Periodica Next Level Access” der ETH Bibliothek, um die Beziehungen zwischen Personen zu erkennen und zu einem spannenden Erlebnis für die Nutzer zu machen.

Und wie werden derartige Forschungsergebnisse in Ihrem Archiv nutzbar?

Mit Archipanion zeigt Markus Stauffiger ein Beispiel für einen solchen Transfer im Bereich der Multimedia-Archiv-Suche. Archipanion schlägt die Brücke zwischen der neuesten Machine Learning Forschung der Universität Basel und den Anwender:innen im Archiv-Alltag. Plötzlich sind tausende von Fotos und Filmen einfach durchsuchbar und zugänglich, und dies ganz ohne Tiefenerschliessung.  

Innovative Archivar:innen des PTT Archivs, des Museums für Kommunikation, des Schweizerischen Bundesarchivs, des Stadtarchivs Bern, Heiko Schuldt mit Team an der Universität Basel und 4eyes GmbH – gemeinsam zum Ziel.

Möchtest Du Dein Archiv auch mit modernsten Forschungsergebnissen voranbringen? Mach jetzt den 1. Schritt und lass uns telefonieren: https://lnkd.in/eTWACkTW

Ein toller Anlass, mit vielen spannenden Eindrücken, Diskussionen und vielen neuen Ideen! Wir freuen uns schon auf die nächste Ausgabe!

Herzlichen Dank Lionel Walter, Sebastian für die Organisation und dem Sponsor arbim IT Sàrl (https://arbim.ch/)

#ArchivCH #research #machinelearning #digitaletransformation #digitalisierung #innovation #archiv